News: Falling Paradise machen Zwischenstop auf Ibiza

FB_Banner_FallingParadise1

Der Sommer in Europa ist ein voller Erfolg für die Jungs von Falling Paradise. Nach Adrians Auftritt auf Sardinien reiste die Band  weiter nach Ibiza, wo sie auf dem Publikum auf einem Festival im Ibiza Rocks Hotel mächtig eingeheizt haben.

Viel Spaß mit der exklusiven Leseprobe!

Er prostete mir zu und setzte gerade die Flasche an, als eine Ansage durch die Boxen dröhnte, die uns zusammenzucken ließ. Mir war gar nicht aufgefallen, dass die andere Band aufgehört hatte zu spielen.
»Nate, beweg deinen Arsch auf die Bühne, sonst fangen wir ohne dich an!«
Das Publikum fing an zu lachen und zu johlen.
»Scheiße, tut mir leid, aber ich muss gehen. War echt nett, dich kennenzulernen.«
»Okay«, erwiderte ich und blinzelte ein paar Mal irritiert.
Nate lief los, drehte sich dann aber noch mal zu mir um. »Er wird kommen, da bin ich mir sicher!«, rief er, winkte und verschwand in Richtung Bühne.
Ich bezahlte die Drinks, leerte mein Glas und mischte mich unter das sichtlich aufgeregte Publikum. Da ich nicht länger alleine dasitzen und trinken wollte, konnte ich mir genauso gut anschauen, wie Nate und seine Band auf der Bühne performten.
Mittlerweile war es dunkel geworden und über uns strahlten die Sterne. Auf der Bühne wurde lediglich ein Banner im Hintergrund beleuchtet.
Falling Paradise.
Es fiel mir wie Schuppen von den Augen. Natürlich kam mir Nate bekannt vor! Ich hatte in den vergangenen Monaten mehrfach Berichte über die Senkrechtstarter aus New York in den Medien gesehen. Bewusst gehört hatte ich sie allerdings noch nicht.
Die Show begann und ich sah mich ein letztes Mal suchend nach Colin um. Ich stand in Sichtweite der Bar, sodass er mich eigentlich sofort entdecken müsste, wenn er eintraf. Doch weit und breit war keine Spur von ihm zu sehen. Stattdessen stürmten die Selfiemädels von hinten auf mich zu, um einen besseren Platz zu ergattern. Ich wich erschrocken beiseite, um nicht umgerannt zu werden, und zuckte zusammen, als der Gesang und zugleich das Kreischen der weiblichen Gäste einsetzten.
Im Bereich vor der Bühne bildete sich unmittelbar ein Moshpit und ich war heilfroh, nicht dort zu stehen. Andererseits konnte ich den Tatendrang des Publikums durchaus nachvollziehen, denn die Musik war richtig gut. Um nicht weiter tatenlos dazustehen, schloss ich mich der Mehrheit der Besucher an und ließ mich genau wie sie vom Rhythmus mitreißen. Schon nach kurzer Zeit gelang es mir, mich zu entspannen, das tickende Uhrwerk in meinem Kopf abzustellen und endlich aufzuhören, über den Mann nachzudenken, der mir fehlte.

Aus: Küss mich, Pirat von Cat Lewis

piratKüss mich, Pirat
von Cat Lewis
148 Seiten, Taschebuch
ISBN 978-3-95869-116-2

Erscheint am 27. Juli 2016
Beim Verlag bestellen
amazon ; hugendubel ; Weltbild

Klappentext:
Emilys Leben gleicht einem Trümmerhaufen, nachdem ihr Freund Nick sie mit ihrer Cousine betrogen hat. Um sie abzulenken, überreden ihre Freundinnen sie zu einer Reise nach Ibiza. Als sie dort auf den attraktiven Piraten Colin treffen, verdreht der Emily völlig den Kopf. Obwohl sie weiß, dass ihre gemeinsame Zeit begrenzt ist, entwickelt sie Gefühle für ihn. Dabei ist Emily sich sicher, dass sie einen weiteren Verlust nicht verkraften kann …